23 x Digitaler Irrglaube, 23 ketzerische Antithesen

23/05/2018  
Hier schreibt Bestsellerautorin 
Anitra Eggler
Ich duze meine User seit 12/2021. Ältere Beiträge und Presseberichte sind per Sie.

Digitaler Wandel passiert so schnell, dass das Denken oft auf der Strecke bleibt. Das ist so normal wie fatal. Digitale Selbstverteidigung heißt auch: digitale Denkfehler korrigieren. Nichts hinnehmen. Alles kritisch hinterfragen. Eher zu schwarz als zu weiß malen – Hype gibt es genug. Dieses Thesen habe ich im Sommer 2016 veröffentlicht. 

 

1 GRATIS IST KOSTENLOS

Gratis heißt: Sie sind das Produkt, das verkauft wird. Das Bezahlmittel sind Ihre Daten. Je mehr Sie gratis erhalten, desto mehr zahlen Sie drauf. Gratis kostet die Freiheit Ihres Datenkörpers und seine Sicherheit. Wer von »Gratiskultur« spricht, hat Kapitalismus entweder gar nicht oder sehr gut verstanden. Gratiskultur macht reich, aber nur die, die alles pseudogratis anbieten.

GRATIS IST UNBEZAHLBAR


2 MULTITASKING MACHT PRODUKTIV

Multitasking ist ein Missverständnis: Der Mensch kann es nicht; er kann es auch nicht lernen. Schuld hat das Hirn. Das lässt uns im Stich, wenn wir versuchen, zig Dinge gleichzeitig zu machen. Die Folge: Wer alles gleichzeitig macht, macht nichts mehr richtig. Multitasker brauchen länger und erzielen schlechtere Ergebnisse als Menschen, die sich auf eine Sache konzentrieren. Multitasking gewöhnt das Hirn an Dauerunterbrechung, das ist fatal. Warum? Multitasking trainiert nicht das Hirn, sondern ein Aufmerksamkeitsdefizit.

MULTITASKING MACHT DUMM


2.1 DAS HIRN WÄCHST MIT SEINEN AUFGABEN

Ein beliebter Placebo-Trost von Eltern, deren Kinder spielend, surfend, textend, zockend, musikhörend, Selfies schießend, Junkfood essend auf dem Sofa vegetieren und vorgeben, Hausaufgaben zu machen. Multitasking ist nicht lernbar. Jedes Hirn wird durch Überforderung nicht schneller, sondern langsamer. Das Hirn ist wie ein Computer: Prozessor und Speicher begrenzt. Wenn zu schnell und zu voll, dann BUMM!

MULTITASKING ÜBERFORDERT JEDEN, KINDER als erstes


3 DIGITALISIERUNG SCHAFFT ARBEITSPLÄTZE

Ab. Da fehlt das Wort »ab«. 47 Prozent der Berufe, die wir heute kennen, wird es in zwanzig Jahren nicht mehr geben. Die Prognose von zwei Oxford-Ökonomen ist gnadenlos: Bis 2036 wird jeder zweite (ich, ... Sie!) Arbeitsplatz durch Codes oder Roboterarbeit ersetzt werden.

DIGITALISIERUNG SCHAFFT ARBEITSPLÄTZE AB


4 DIGITAL MACHT UNS FREI

Keine Technologie macht den Menschen freier als er ist, sein will oder es zu sein vermag. Handys können theoretisch unabhängiger und freier machen. In der Praxis versklavt sich der Mensch ständiger Erreichbarkeit und geht ans Telefon, um zu sagen, dass er nicht ans Telefon gehen kann. Ist das Freiheit? Die Digitalisierung macht uns so unfrei und abhängig wie nie zuvor. Falsch: Wir machen das. Wir versklaven uns selbst.

WIR SIND DIGITALE LEIBEIGENE


5 ALLE MACHT DEM NUTZER

Was wie eine große Demokratisierung begann und das Gerechtigkeitsge- fälle zugunsten des Konsumenten zu verschieben schien, ist heute ein knallharter Wettbewerb in Sachen: Wer hat die meisten Daten und kann sie am gewinnbringendsten miteinander verknüpfen und/oder verkaufen? Jeder Nutzer ist nur eine Zahl im Jahresergebnis von Firmen.

WIR SIND KEINE NUTZER: WIR WERDEN BENUTZT


6 WIR SIND SO SCHNELL WIE NIE ZUVOR

Wäre da nicht der Rebound-Effekt, der dazu führt, dass uns der Versuch, schneller als die Maschinen zu sein, im selbstgezimmerten Hamsterrad straucheln lässt. Rasender Stillstand ist unsere Geschwindigkeit. Die führt nirgendwohin, wo die Chinesen nicht schon wären. Geschwindigkeit ist kein Wettbewerbsvorteil. Entschleunigen ist Beschleunigen.

UNSERE BETRIEBSGESCHWINDIGKEIT IST RASENDER STILLSTAND


7 SOZIALE NETZWERKE FÖRDERN DIE DEMOKRATIE

Kann sein, muss aber nicht sein. Die Technologie hilft Menschen, sich zu vernetzen. Das gilt für Hasser und Hetzer genauso wie für demokratische Bewegungen. Revolutionen werden nicht durch Likes gemacht, sondern sondern durch Taten. Digitale Medien sind nur ein Transportmittel – sie hinterfragen die Gesinnung ihrer Nutzer nicht.

MEDIEN FÖRDERN NICHTS, WAS DER MENSCH NICHT FÖRDERT


8 SMART IST SICHER

Mensch! Sicher ist nur der Tod und der kostet ... *gähn*. Handys sind Datenbagger. Bankkarten, Kreditkarten, Kundenkarten – Datenbagger! Ihr smartes Bankkonto, das Telebanking, das Ihre Kosten splittet – Datenbagger! Bitte! Bitte zahlen Sie nicht dafür, dass Sie Daten verschenken!

WO SMART DRAUFSTEHT, IST ÜBERWACHUNG DRIN

 

9 SMART IST SMART

Smarte Geräte sind nur so schlau wie ihre Nutzer. Sie möchten Sicher- heit? Gibt es nicht. Das Safety-Word heißt: Konfigurieren! Sie haben keine Wahl: entweder sicher oder bequem. Verlassen Sie die Bequemlichkeit – sie ist die größte Problemzone des Homo Digitalis. Komplizierte Passwörter nerven tierisch. Stimmt. Leere Bankkonten oder Identitätenklau nerven noch mehr, oder?

WO SMART DRAUFSTEHT, IST DUMMHEIT DRIN

 

10 CLOUD BEDEUTET DATENHIMMEL

Daten sind das neue Gold. Daten sind das neue Öl. Sie sind die Ader, Sie sind die Pipeline. Suchen Sie sich eine Metapher aus. Fakt ist: Wenn Daten so wertvoll sind wie Geld, warum werfen wir es dann in die Luft – Wolke?

CLOUD BEDEUTET PRIVATSPHÄREHÖLLE

 

11 DIE NETZGEMEINDE

Was für eine Gemeinde? Ist das Netz eine Religion? Ein Wallfahrtsort? Es gibt keine Netzgemeinde. Das Netz ist ein Medium. Es wird von Menschengenützt, die den digitalen Raum so kolonialisieren, wie Menschen das seit jeher gemacht haben, Licht und Schatten inklusive, vgl. Columbus.

DIE NETZGEMEINDE EXISTIERT NICHT. DER iGOTT IST TOT.

 

12 WIR HABEN SO VIEL AUSWAHL WIE NOCH NIE

Wir haben keine Wahl, wir haben so viele Monopole wie nie. Wir sind in vielen entscheidenden Fällen alternativlos. Welche Suchmaschine darf es heute sein: Google oder Google?

WIR SIND ALTERNATIVLOS

 

13 GRATISKULTUR IST WEBKULTUR

Enthusiasten priesen in den 90ern die anarchische Kraft des Webs. Sie rechtfertigten u. a. das Verschenken journalistischer Inhalte mit einer Demokratisierung von Wissen und feierten den barrierefreien Zugriff auf Informationen. Bezahlmodelle wurden »Paywalls« genannt und geschmäht. Werbung, so das Argument, sei schon immer die Finanzierung von Journalismus gewesen. Richtig, aber sie reicht heute nicht mehr, um Print und Digital zu finanzieren. Wer nicht bereit ist, für journalistische Inhalte zu zahlen, tötet ein wichtiges demokratisches Korrektiv.

GRATIS IST KEINE KULTUR, GRATIS TÖTET QUALITÄT

 

14 WIR WISSEN SO VIEL WIE NOCH NIE

Schön wär’s. Wir ertrinken in so vielen Informationen wie nie. Googeln ist nicht Synonym für Wissen. Googeln ist ein Reflex. Wissen ist ein Prozess. Wissen braucht Hirn. Wissen Sie, woran Sie denjenigen erkennen der am meisten weiß? Das ist der, der die besten Fragen stellt. Und damit meine ich nicht die Facebook-Frage »Was machst du gerade?« oder die Google-Frage: »Öfter hier? Google als Startseite festlegen!«

WIR SIND SO BLÖD WIE NIE ZUVOR

 

15 STÄNDIGE ERREICHBARKEIT IST EINE TUGEND

Wer ständig auf Standby ist, schaltet nicht mehr ab. Wer nicht mehr abschaltet, brennt aus. Jeder hat ein Recht auf Unerreichbarkeit, ein Grundrecht auf konzentriertes Arbeiten und störungsfreien Lebensgenuss. Ständige Erreichbarkeit entgrenzt die Arbeit und das Privatleben.

STÄNDIG ERREICHBAR SIND NUR SKLAVEN

 

16 DIGITAL IST DOCH WIE TV, EISENBAHN UND DAMPFMASCHINE

Falsch. Sie vergessen die soziale und die Ego-Komponente von Digitalika. Diesen Effekt kann man nicht mal mit Unterschichtenfernsehen vergleichen. Nichts gegen den Fortschritt und die Bremse Mensch. Aber Digital ist mit nichts vergleichbar. Wer Digital mit Fernsehen vergleicht, zeigt nur, dass er von Teletubbies erzogen wurde. Digital fixt das Ego mit Aufmerksamkeit und Dopamin an, wie keine Eisenbahn und keine Dampfmaschine das je tun konnte. Nein, nicht mal bei 30 km/h. Ich weiß, dass den Menschen damals von dieser Geschwindigkeit schwindelig wurde. Mir wird von dieser Argumentation schwindelig.

DIGITAL IST EINE EGO-DROGE

 

17 WIR SCHAFFEN AN

Die Digitalisierung wird von Menschen gemacht. Ach ja? Von wie vielen? Es gibt heute bereits Rechner, die schneller sind, als das menschliche Hirn. Wir haben Intelligenzen geschaffen, die intelligenter sind als wir je sein werden. Algorithmus statt Donald Trump? Ich wähle in diesem Fall Donald Trump. Und das heißt so viel wie:

WIR SCHAFFEN UNS AB

 

18 AMAZON TÖTET DEN BUCHHANDEL

Warum sind Bücher nichts mehr wert? Weil Verlage und Buchhandel sie entwertet haben. Hardcover unter 20 Euro? Anämische Bestseller-Büchlein für 3,99 Euro? Printed in China macht’s möglich. Und jammern. Ganz wichtig: viel und laut jammern! Amazon ist so böse! Amazon ist nicht böse. Amazon macht, was jeder Buchhändler und jeder Verlag tun würde, wären sie in derselben Position. Sind sie aber nicht. Böse ist, wenn man den Zeitgeist verschläft. Dreist ist, nach über 20 Jahren noch darüber zu jammern.

DER HANDEL TÖTET SICH SELBST

 

19 WIKIPEDIA IST WAHRHEIT, WIKIPEDIA IST WISSEN

Wikipedia ist das Wissen der Menschheit? Damit fängt das Missver- ständnis an. Wikipedia ist eine Informationsquelle. Information hat mit meinem Verständnis von Wissen nichts zu tun. Wikipedia ist passiv, Wissen ist aktiv. Wikipedia wird standardmäßig genannt, wenn man argumentieren will, dass das Interet zwar total verkommen sei, aber doch sein Gutes hat: Spendenplattformen, die Katzenvideos von Henri le Chat Noir und natürlich allem voran: Wikipedia! Also, Wikipedia mag ich. Wikipedia ist toll. Ich möchte mir mein Leben ohne Wikipedia nicht mehr vorstellen ... Stopp. Ich kann mir mein Leben ohne Wikipedia vorstellen, sorry. Auf die Gefahr hin, dass mein Eintrag auf einen Satz gekürzt wird: Wikipedia ist eine Männerdomäne, die von Oberlehrern der ersten Internetstunde so tyrannisch geführt wird wie ein Hooligan-Forum. Lesen Sie sich mal die Versions-Historien der Beiträge durch, dann wissen Sie, was ich meine. Wenn Sie schon dort sind, können Sie auch gleich nachsehen, warum ich 23 Anti-Thesen gewählt habe.

WIKIPEDIA IST EIN HOOLIGAN-FORUM FÜR OBERLEHRER

 

20 SCHWARMINTELLIGENZ

Das war eine sehr schöne Idee. Super PR-Gag! Scheitert leider am Menschen. Schwarm und intelligent schließen sich beim Homo sapiens aus, Vögel bekommen das indes vorbildlich hin. Mensch und Schwarm heißt: immer mehr vom Gleichen. Das Ergebnis ist in den vielen Fällen: schwarmdumm. Sorry.

DER SCHWARM IST DUMM

 

21 DATEN SIND FÜR DIE PERSONALISIERUNG

Genau. Heute für Werbung, morgen für die Automatisierung Ihres gesamten Lebens. Totale Überwachung nennt man das. Und: Fremdbestimmung. Besser, Sie wehren sich, solange das noch geht.

DATEN SIND FÜR DIE DATENDIKTATUR

 

22 DATENSCHUTZ

Das Wort erledigt sich selbst. Es gibt keinen Datenschutz. Niemand kann Ihre Daten schützen. Niemand wird das tun. Deshalb: Machen Sie es Datendieben schwer. Werden Sie geizig. Erschweren Sie Datenzufuhr, wann und wo immer Sie können.

ES GIBT KEINEN DATENSCHUTZ, ES GIBT NUR SELBSTDATENSCHUTZ

 

23 OFFLINE IST EINE ALTERNATIVE

Offline ist eine Illusion. Es gibt keinen Ausknopf. Es geht nicht darum, nicht online zu sein, sondern besser online zu sein. Wer sich entzieht, flieht. Eskapismus ist Kapitulation. Es gibt keinen Ausschalter. Es gibt nur einen Anschalter. Wissen Sie, was auf dem steht? »Menschenverstand 3.0«.

OFFLINE IST KEINE ALTERNATIVE:

OFFTIME IST DER NEUE LUXUS

 

Die filet-stücke* aus diesem blog erhalten?

REGELMÄßIG, ABER NICHT ZU OFT. IMMER DANN, WENN ANITRA ETWAS PUBLIZIERT, WAS SIE AUCH VERKAUFEN KÖNNTE, ES ABER LIEBER MIT IHREN SUPERUSERN TEILT. 

JEDERZEIT BINNEN SEKUNDEN ABBESTELLBAR. ALLE INFOS ZUM VERANTWORTUNGSVOLLEN UMGANG MIT DEINEN DATEN FINDEST DU AUF ANITRAS DATENSCHUTZ-SEITE.

FORMULAR-SPAMSCHUTZ: RECAPTCHA; ES GELTEN DIE Datenschutz und Nutzungsbedingungen VON GOOGLE.

*Vegan. von europäischer menschenhand gemacht. GARANTIERT SPAM- UND BOTFREI. 

© Anitra Eggler bis ans Ende aller Tage

Du möchtest den Text oder Auszüge davon publizieren? Mail an: presse@anitra-eggler.com

Bestseller-Autorin 

Anitra Eggler ist Web-Veteranin und Digital-Detox-Pionierin. Der ORF bezeichnet die Bestsellerautorin als „die gefragteste weibliche Stimme zur Digitalisierung“, ihre Mutter nennt sie „Fräulein Fröhlich“. Anitras Arbeit hat bereits über 250.000 Menschen begeistert. Als Keynote-Speakerin zählt Anitra Eggler zu den inspirierendsten Vortragsrednern unserer Zeit; ihre Bürokrieger-Bootcamps & Digital-Detox-Online-Kurse sind heißbegehrt. Anitra startete ihre Karriere in den 90er-Jahren als Journalistin und zählte als Startup-Managerin zur Avantgarde der Digitalwirtschaft. 2010 wurde sie durch ihren ersten humorvollen Digitalisierungsratgeber „E-Mail-macht dumm, krank und arm“ zur Digital-Detox-Pionierin. Anitra meditiert und programmiert. Sie sammelt Sonnenaufgänge und Momentglück und lebt ohne Uhr in der Schweiz – Zeit ist ihre Rolex.

ANITRAS BOOTCAMP FÜR BÜROKRIEGER*INNEN

Keine Lust mehr auf Bürostress, Mailflut, Koma-Meetings und Handyterror?

Würdest du gerne mit weniger Aufwand mehr erreichen? Erfolgreich und entspannt sein – und das auch bleiben?

Das geht. Einfacher als du denkst. Komm in mein Bootcamp – der Rest erledigt sich fast von selbst!

JETZT AUF VIP-WARTELISTE EINTRAGEN. 

EARLY-BIRD-BONUS & POLE-POSITION 

FÜR LIMITIERTE PLÄTZE SICHERN!

>