77: Anti-Stress-Tipp: Diese Webseite entspannt, weil sie dich zum Weinen bringt

20/12/2023  
Hier publiziert Bestseller-autorin 
Anitra Eggler
Ich duze meine leser*INNEN seit 12/2021. Ältere texte und Pressetexte sind per sie. Ich gendere stets in Gedanken, 
Im text seltener – Lesefluss sticht. Meine Zuneigung gilt allen Menschen. Hauptsache: Mensch. 

Warum bist du immer so fröhlich? Es könnte daran liegen, dass ich regelmäßig weine. Das tue ich mit dem größten Vergnügen. Ein Mal pro Woche ein paar Minuten weinen soll als Anti-Stressmittel ebenso gut wirken wie Lachen und Schlafen. Echt jetzt? Jepp. Es gibt sogar eine Website, die dir dabei hilft. Darüber sprechen wir heute in diesem Pod- & Videocast und meinen Lieblingsweinsong bekommst du auch.

Kennst du schon meinen YouTube-Kanal? Ich veröffentliche dort jeden Mittwoch einen Screen-Life-Balance-Tipp – den neuen Videocast zum Podcast. Plus: Themen-Playlists, meine TV-Auftritte, Digital-Detox-, KI- & Work-smarter-Vorträge gibt es auch. 

PODCAST: ANTI-STRESS-TIPP EIN MAL PRO WOCHE WEINEN 

 Die Screen-Life-Balance deiner Mitmenschen ist erfolgsentscheidend für deine eigene. Abonniere den Podcast und empfehle weiter. Auch eine 5-Sterne-Bewertung macht ihn sichtbarer. Damit stärkst du nicht nur deine eigene Screen-Life-Balance, sondern auch die deiner Mitmenschen. So entsteht ein Schneeballeffekt, der allen hilft, Screen-Life-Balance zu finden und zu halten. Danke für deinen Beitrag!

Wer hätte das gedacht? Ein japanischer Lehrer ist der Meinung, dass Weinen effektiver als Lachen oder Schlafen wirkt, um Stress abzubauen. Das kann ich bestätigen. Ich weine, lache und schlafe regelmäßig unmäßig. Während Lachen und Schlafen hoch im Kurs stehen und sozial geachtet sind, gilt Weinen nach wie vor eher als uncool. Gut, dass es jetzt mit Cryonceaweek eine Website gibt, die einen binnen Minuten zum Weinen bringt. 


Ich würde mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen, und behaupten, Weinen sei effektiver als Lachen oder Schlafen hinsichtlich Stressabbau. Ich bin aber der Meinung, dass Weinen genauso effektiv wirkt wie Lachen oder Schlafen, um Stress abzubauen. Woher ich das weiß? Wie meistens: aus der Lebensschule.


kann man stress einfach rausweinen?

Seit ich mich aktiv daran erinnere, lache ich viel, weine regelmäßig und exzessiv und schlafe seit Jahrzehnten länger als alle Menschen in meinem Freundeskreis. Meine Lachflashs sind ebenso berüchtigt wie meine Schluchz- und Taschentuchorgien, die ich mit traurigen Filmen stimuliere.  


Wann hast du das letzte Mal geweint? 

Warum schaust du immer so traurige Filme an? Damit ich besser Weinen kann. Früher war das ein Ritual in meinem stressigen Leben als Start-up-Managerin. Jeden Freitag Abend habe ich mir DVDs und Sushi geholt, den Beamer angeworfen und mich einer Filmnacht hingegeben. Während andere Leute super entspannen können, wenn sie sich banale Komödien ansehen, ist mir das nur in Ausnahmefällen möglich, zum Beispiel, wenn ich einen fiesen Kater habe. Im normalen Leben gibt es für mich nur ein Lieblingsfilmgenre und das ist: Drama. 


Traurige Filme als Katharsis

An meinen Freitagssessions habe ich mir ein Drama nach dem anderen reingezogen und nicht bei jedem Film, aber mindestens bei einem so richtig exzessiv geweint. Ich habe mir das nicht vorgenommen. Es ist einfach passiert. Es wird mir erst heute retrospektiv bewusst, weil ich darüber nachdenke, wann und wie und wie oft ich weine und warum. 

Gehörst du auch zu den Menschen, die ohne Taschentücher nicht ins Kino gehen können? Ich bin die, die bereits weint, während alle anderen noch gar nicht kapiert haben, dass es gleich so richtig herzzerreißend emotional wird. 


Ich wein nicht, weil ich traurig bin: Ich weine, weil ich kann

Das ist aus der fabelhaften Weinhymne „Weinbar“ des Schweizer Sängers Bonaparte. 

Musik: Meine liebste Weinstimulanz

Neben traurigen Filmen ist Musik meine allerliebste Weinstimulanz. Ich liebe Playlists mit Herzbruchmusik. Ich liebe die Totenmessen der klassischen Komponisten. Das Mozart Requiem, das Verdi Requiem, das Brahms Requiem und das War Requiem von Benjamin Britten. 

Weinen ist stark, Weinen ist Anti-Stress-Therapie

Weinen wirkt für mich genauso gut als Gefühls- und Stresskatharsis wie Lachen. Ich fördere das Weinen ganz bewusst und ich lasse es immer zu. Ich weine gerne, weil ich weiß, wie gut mir das tut. Nach großer Anspannung, nach intensiven Arbeits- und Stressphasen, weine ich automatisch. Manchmal schluchze ich sogar laut dabei oder mach so seufzende Geräusche wie Männer in der Sauna.

Wann passiert mir sowas? Wenn ich zum Beispiel den letzten Satz eines Buches schreibe und weiß, jetzt ist es geschafft, dann kommen mir sogar die Tränen, wenn ich nur daran denke. 


Weinen und Lachen helfen beim Stressabbau

Neben meinem Freitagsritual zum Entspannen nach einer 16-Stunden-Tage-Woche, die am Sonntag weitergehen würde, hatte ich auch ein Lach-Ritual. Das konnte ich allerdings nicht steuern. Das passiert einfach. Es passiert immer dann, wenn ich total überarbeitet war. Meist zwischen 21 und 22 Uhr im Büro. Ich bekam dann immer Lachanfälle. Darüber und wie du Lachen als Lebenskraftbooster einsetzen kannst, sprechen wir in der nächsten Folge. 


Weinen kann glücklich machen

Zurück zum Weinen, das Stress abbaut, entspannt und glücklich macht. Die Wissenschaft ist sich wie immer bei solchen weichen Themen nicht einige. Deshalb probiere ich solche Sachen einfach selbst aus und beurteile den Effekt am eigenen Leib. 


Stress rausweinen: Wissenschaft weint und lacht darüber

Die eine Wissenschaftlerfraktion sagt: Ja klar, Weinen ist ein Top-Anti-Stress-Tool, weil Stresshormone mit den Tränen ausgeschwemmt werden und das Weinen emotional entspannt und in Summe eine kathartische Wirkung hat, vergleichbar mit dem Reset eines Computers.  


Wird Weinen unter- oder überbewertet?

Die andere Fraktion sagt: nein, ist nicht so. Weinen wird überbewertet. Finde ich nicht. Ich bin überzeugt, wir sollten alle mehr weinen, auch mehr gemeinsam weinen und uns dabei in die Arme nehmen. 


Warum du ein Mal pro Woche einen solltest

Wie wäre es, du probierst es einfach mal aus. Ruf die Seite Cryonceaweek.com auf, speichere sie im Browser und besuche sie einmal pro Woche, um für ein paar Minuten zu weinen. Wie wäre es mit freitags als Abendritual vor dem Wochenende?


Cryonceaweek.com: deine Digitale Tränenstimulanz

Auf Cryonceaweek.com findest du traurige Filmsequenzen, da fließen die Tränen verlässlich. Die Filmsequenzen dauern nur ein paar Minuten. Wenn dich eine Filmsequenz nicht zum Weinen bringt oder du einfach länger weinen willst, einfach die Seite aktualisieren, schon kommt die nächste Filmsequenz. Fröhliches Weinen und bis nächsten Mittwoch! 


Klicken & runterladen: Deine Digital-Detox-Challenge-Vorlagen

Weitere Screen-Life-Balance Tipps für dich

Trag dich auf meiner superuser:innen-liste ein

3 kostenfreie webinare/jahr

EDITION 2023

3-mal im jahr schenke ich dir digitalisierungs-, KI- & digital-detox-wissen

Meine Superuser*innen lade ich 3 x pro Jahr zu einem Webinar live in mein Homestudio ein.

Auf die Agenda setze ich top aktuelle Digitalisierungs-, KI- und Digital-Detox-Themen.

---

Nächstes Webinar: 11. April 2024 um 16:30 Uhr

ki-revolution: unterschätzte erfolgsfaktoren

Dauer: 60 Minuten mit Q&A

---

trag dich HIER in meine superuser:innen-liste ein, dann erhältst du CA. 14 tage vor jedem kostenfreien webinar eine einladung

digital-detox-pionierin

Anitra eggler

Anitra Eggler ist Web-Veteranin und Digital-Detox-Pionierin, sie bringt Menschen und Unternehmen in Screen-Life-Balance. Der ORF bezeichnet die Digitalisierungsexpertin als „die gefragteste weibliche Stimme zur Digitalisierung“, ihre Mutter nennt sie „Fräulein Fröhlich“. Anitras Auftritte als Keynote Speakerin, ihre Bürokrieger*innen-Bootcamps und Bücher haben bereits über 250.000 Menschen begeistert und humorvoll digitaltherapiert.

Anitra wurde 1973 in Karlsruhe geboren, startete ihre Karriere als Todesanzeigentexterin in Buenos Aires, war in den 90er-Jahren als Journalistin erfolgreich und zählte als Startup-Managerin zur Medien-Avantgarde der ersten Generation der Digitalwirtschaft. 2011 wurde sie durch ihren ersten humorvollen Digitalisierungsratgeber „E-Mail-macht dumm, krank und arm“ zur Digital-Detox-Pionierin.

Wie Screen-Life-Balance erfolgreich funktioniert, lebt die leidenschaftliche Digitalisierungsexpertin vor: Anitra meditiert und programmiert, sie arbeitet maximal digitalisiert und lebt maximal genussvoll ohne Uhr in der Schweiz – Zeit ist ihre Rolex.


Screen-Life-Balance

in 15 MINUTEN

HÄTTEST DU GERNE WENIGER HANDYZEIT, DAFÜR MEHR ERFOLG & LEBENSGENUSS?

dein kostenfreier digital-detox-booster: crashkurs SCREEN-LIFE-BALANCE IN 15 MINUTEN

Wenn du nur einen meiner Tipps umsetzt, wirst du täglich 30 Minuten Zeit gewinnen. Das sind 11 Lebensgenusstage à 16 Stunden binnen 12 Monaten oder satte 22 Arbeitstage à 8 Stunden Produktivitätsgewinn. Wie klingt das? Wärst du gerne entspannter und erfolgreicher? Fang gleich damit an! 

Success message!
Warning message!
Error message!